Hauptschulpreis 2007

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände haben im Herbst 2006 im Rahmen der Initiative Hauptschulpreis 2007 – Deutschlands beste Schulen mit Hauptschulabschluss ausgeschrieben. An dem Wettbewerb, der bereits zum fünften Mal ausgeschrieben wurde, konnten sich  bundesweit alle Hauptschulen und Schulen, die zum Hauptschulabschluss, zur Berufsbildungsreife  oder Berufsreife führen, beteiligen. Die Kultusministerien der Länder unterstützen den Wettbewerb. Neben der Förderung der „Persönlichkeitsbildung" und dem „Umgang mit Unterschiedlichkeit" standen vor allem die Kriterien „Ausbildungsreife" und „Qualifizierung für den Arbeitsmarkt" im Mittelpunkt der Bewertung.  Unter anderem wurden die Vermittlungs- und die Abbrecherquote der Schulen erhoben. Beim Hauptschulpreis 2007 konnten sich alle Hauptschulen und Schulen bewerben, die zum Hauptschulabschluss, zur Berufsbildungsreife oder zur Berufsreife führen. 

 

Mehr als 350 Schulen haben eine aussagekräftige Bewerbung eingereicht,  darunter 48 Schulen aus Nordrhein-Westfalen. Die ersten zehn Plätze im Landeswettbewerb NRW haben belegt:  

1. Möhnesee-Schule in Möhnesee  

2. Gemeinschaftshauptschule in Harsewinkel  

3. Hauptschule in Preußisch Oldendorf  

4. Ganztagshauptschule Stadtpark in Lüdenscheid  

5. August-Macke-Schule/Europaschule in Bonn  

6. Ketteler-Schule in Rheda-Wiedenbrück  

7. Montessori-Hauptschule Rochusstraße in Köln  

8. Hauptschule Wolverothe in Wülfrath  

9. Ganztagshauptschule in Aldenhoven  

10. Gemeinschaftshauptschule Emil-Rentmeister-Schule in Duisburg. 



Urkundenübergabe an die Gemeinschaftshauptschule Stadtpark

 

 

Schulleiter und Lehrer Winfried Becker, Schulministerin Barbara Sommer, Schülersprecherin Dilan Tekin und Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Christof Eichert